25.02.2015

Mein erstes Crowdfunding - Keine AppleWatch

Pebble Time (Bild: Pebble)



Eigentlich bin ich ja bekennender Apple-Fan und warte sehnsüchtig auf die AppleWatch. In den vergangenen Wochen haben mich allerdings einige technische Details der in Kürze erscheinenden Uhr aufhorchen lassen. 


  1. Die Batterielaufzeit
  2. Der Preis
  3. Die "Bitte aktiviere mich, wenn Du Die Uhrzeit ablesen möchtest"-Funktion
Die Batterielaufzeit soll bei starker Last bei maximal 2,5 Stunden liegen. Bei "gemischter Laufzeit" gibt Apple 19 Stunden an. Da ich auch schon iPhone und iPad sehr intensiv nutze und das Iphone zum Teil 2 mal am Tag nachlade, ist meine Befürchtung klar: Die Uhr wird niemals bis zum Abend durchhalten. Dies wäre allerdings für mich Bedingung, um Spaß an der Uhr zu haben.

Der Einstiegspreis wird derzeit mit 349$ taxiert. Ich gehe momentan davon aus, dass es sich hierbei um das Sport-Modell mit silber-eloxiertem Gehäuse handelt. Die hochglanzpolierten Edelstahlmodelle werden vermutlich deutlich teuer sein.

Zum Ablesen der Zeit muss die AppleWatch immer extra aktiviert werden. Dieser Aspekt stört mich wirklich ungemein. Aber durch den hohen Stromverbrauch ist es offensichtlich nicht möglich über das Display permanent die Zeit abzulesen. Schon recht schräg, finde ich.

Mit diesen Hintergedanken im Kopf, habe ich irgendwann durch einen Tweet vom @thomasmielke erfahren, dass die neue Pebble Watch ab sofort per Crowdfuning vorbestellt werden kann.

Da ich mich bisher nicht mit Crowdfunding-Projekten beschäftigt habe, musste ich mich zunächst auf der Crowdfunding-Plattform "Kickstarter" registrieren. 
Anschließend konnte ich mit wenigen Klicks eine "Pebble Time" vorbestellen. Die ersten 30.000 Unterstützer, zu denen ich nun auch gehöre, konnten die Uhr zum Preis von 159$, zzgl. 10$ Shopping, vorbestellen.

Die von Pebble angestrebten 500.000$ zum Start der Kampagne wurden übrigens in wenigen Stunden erreicht. Heute, einen Tag später, wurden bereits über 9 Mio.Dollar eingesammelt. Sensationell. Viele Pebble-Nutzer haben sich hier offensichtlich direkt ihr neues Modell gesichert.

Von Pebble war es natürlich sehr schlau, das Crowdfunding-Projekt noch vor der offiziellen Keynote von Apple zu starten. 

Nun bin ich sehr gespannt. Ende Mai könnte es zur Auslieferung kommen.

Die PebbleTime arbeitet mit einer ähnlichen Technologie wie der Kindle. Die Technologie wird als "elektronisches Papier" oder "e-paper" bezeichnet. Das Display ist farbig. Die Uhr ist permanent ablesbar. Der Akku soll bis zu 7 Tage überstehen. Für die Pebble gibt es mehr als 6.500 Apps und Watchfaces.