26.02.2015

Konzertbesuche und die Sache mit Spotify

Mein letzter großer Konzertbesuch ist verdammt lange her. Es muss irgendwann zu Beginn der 2000er Jahre gewesen sein. Damals war ich mit Freunden auf einem Robbie-Williams Konzert in Köln. Mein definitiv größtes Konzerterlebnis (gemessen an der Besuchermenge) war allerdings ein Michael Jackson-Konzert im Müngersdorfer Stadion. Ich erinnere mich noch daran, dass wir recht weit hinten standen und das Konzert lediglich über zwei große Monitore verfolgen konnten. Michael Jackson war definitiv zu weit weg.

Letztlich hat mich auch diese gigantische Größe der Konzerte abgeschreckt. Denn eigentlich besuche ich ja das Konzert, um ein kleines Stück näher an den Künstler heran zu kommen.

Zudem stiegen die Preise der Eintrittskarten immer weiter. Für ein Konzertticket wurden 80 Euro und mehr aufgerufen.

Nun ist eins klar: Künstler können bereits seit vielen Jahren nicht mehr alleine vom Verkauf der "Tonträger" leben. Ich bezweifle, dass Streaming-Dienste wie Spotify hohe Summen an die Künstler ausschütten. CD´s werden ja ebenfalls nicht mehr wirklich in großen Mengen verkauft. Also bleiben als Einnahmequellen eigentlich nur Konzerte und das Merchandising. 

Ende 2014 habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Konzert besucht. Clueso tourte durch Deutschland. Im November besuchte ich dann das Konzert in der Arena Oberhausen. Die Karten waren mit 40 Euro pro Karte relativ erschwinglich. 


Da das Konzert nicht komplett ausverkauft war, konnten wir uns in der Halle recht weit nach vorne bewegen. Wir waren also echt nah dran. Dann begann das Konzert. Und ab diesem Zeitpunkt war ich vollkommen geflasht und mir wurde sofort wieder klar was Konzerte so einmalig und großartig macht. Du stehst da, singst und bewegst dich mit, feierst eine große Party und wirst für zwei Stunden absolut euphorisiert. 

Nach dem Konzert war klar: Ich will mehr. Und plötzlich wusste ich auch sehr genau, was ich suche: Definitiv nicht die großen, kommerziellen Bands, sondern Künstler, die in Clubs und kleineren Hallen auftreten.


Clueso hatte an diesem Tag eine sehr coole Vorband: AnnenMayKantereit. http://annenmaykantereit.com Eine noch relativ unbekannte Band aus Köln, die -nicht zuletzt durch die markante Stimme des Sängers- einen unverwechselbaren Klang hat:



Am nächsten Tag bestellte ich dann im Internet Karten für das Konzert von AnnenMayKantereit in Essen. Das Konzert steht noch aus. Ich bin echt gespannt.

Einige Tage später hörte ich, dass Olli Schulz & Band auf Tour sind. Da ich ohnehin großer Fan von "Sanft und Sorgfältig" bin, einer zweistündigen, wöchentlichen Radiosendung, die Olli Schulz zusammen mit Jan Böhmermann moderiert, wurden Karten wurden bestellt. 



Auf 1Live hörte ich Tage später einen Song von Joris. http://www.jorismusik.de. Die Konzertkarten für das Konzert sollten 13,90 kosten.  Also habe ich auch hier zugeschlagen. :) 


Die Eintrittskarten bestelle ich -wann immer der Künstler es ermöglicht- direkt über die Internetseite des Künstlers. Konzertagenturen schmälern die Einnahmen des Künstlers deutlich. Ich möchte ja die Band unterstützen und keinen Tickethändler.

Für mich habe ich so einen Weg gefunden, mit gutem Gewissen Spotify zu nutzen und dennoch das Gefühl zu haben, auch die Bands zu unterstützen. Nun bin ich wirklich gespannt auf die anstehenden Konzerte.