27.02.2015

Gefühlte Musik - Zwischen Spotify und Vinyl

Warum soll man heute überhaupt noch Schallplatten kaufen? 

Mein Kopf sagt:
Die Soundqualität ist -abgesehen von Highend-Plattenspielern- fernab von Gut und Böse. MP3´s hingegen sind bereits ab einer Kompressionsrate von 
196 kbit/s durchaus anhörbar. Schallplatten verkratzen schnell. Ich kann sie nicht mal eben mitnehmen und unterwegs abspielen. Das Kosten/Nutzen Verhältnis ist eher schlecht. Aktuelle Vinyl-Alben liegen bei 20,00 EUR. Ein aktuelles Album bei iTunes liegt bei 12.00 EUR. Über die Spotify-Flat kann ich für 9,90 jedes Album kostenlos streamen und herunterladen. Je nach Nutzungsintensität kostet mich ein Album damit nur noch Cent-Beträge.


Wenn schon alle Kopf-Entscheidungen gegen Vinyl sprechen, wird es wohl der Bauch sein, der meine Entscheidung immer wieder beeinflusst. ;)

Mein Bauch sagt:
Ich möchte Musik hören. Ganz bewusst. Ich nehme mir jetzt Zeit, um eine Platte aufzulegen. Ich ziehe die Platte aus dem Regal und habe nun etwas in der Hand. Ein großartig gestaltetes Cover. 
Dann ziehe ich den Schutzumschlag vorsichtig heraus. Ich spüre dass die gut behütete und geschützte Platte in meinen Händen sorgsam behandelt werden muss. Langsam lasse ich die Platte herausgleiten, betrachte sie. Ich puste ein paar Staubkörner weg und lege sie auf den Plattenteller. Die Nadel senkt sich. Die Reise beginnt. 

Schallplatten zu kaufen und zu hören ist ein sehr sinnliches Erlebnis für mich. Ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn ich das erste Mal eine neue Schallplatte auspacke, auflege und für mich entdecke. Ich spüre, welche Kraft der Künstler in dieses Werk gelegt hat, das nun in meinen Händen liegt. Ein tolles Erlebnis. Immer wieder.

Vielleicht ist das Hören von Schallplatten mit dem Rauchen einer Pfeife vergleichbar, während MP3´s eher die Zigaretten der Musik sind. ;)

Natürlich höre ich nicht nur Vinyl. Eigentlich sogar im Vergleich eher wenig. Aber  in bestimmten Momenten möchte ich diesen bewussten Musikgenuss nicht missen. 

Im Alltag greife ich meistens auf Spotify zurück. Wenn ich Neues entdecken möchte, wähle ich hingegen eher Soundcloud. Hier findet man auch eher unbekannte Künstler und auch tolle Remixe.

Meine gesamte CD-Sammlung habe ich vor vielen Jahren digitalisiert und nutze sie über iTunes Match auch unterwegs. Falls ich mal einen Titel nicht bei Spotify finde.

Meine "echten" CD´s habe ich übrigens irgendwann, nachdem sie digitalisiert waren, entsorgt. Mir fehlte die emotionale Bindung. Eine Schallplatte zu entsorgen würde mir deutlich schwerer fallen.

Ich bin gespannt, wohin die Entwicklung geht. Vermutlich wird es aber Schallplatten auch in vielen Jahren noch geben. Warten wir ab....